Willkommen bei www.diginatur.de
Makroworkshop E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   
Donnerstag, den 19. September 2013 um 16:21 Uhr

 

Auf mehrfachen Wunsch kam nun endlich die Veranstaltung eines Makroworkshop zustande. Trotz des recht regnerischen Tages kamen insgesamt 8 Mitglieder der Fotocommunity-Gruppe Marburg, am Samstag Vormittag den 14.09.2013 bei Hans-Jörg Hellwig zusammen. Im Wartehäuschen des ehemaligen Bahnhofs Ernsthausen wurden vorab ein paar Aufnahmemöglichkeiten, sowie verschiedenes Equipment vorgestellt. Die dabei entstandenen Gespräche und Diskussionen trugen dazu bei, sich diesem Thema näher zu bringen. Im Anschluß daran ging es zum praktischen Teil über. Mit Armin Köhler, einem seit kurzem sehr engagierten Hobby-(Natur)fotografen aus Rauschenberg, war es möglich das Rauschenberger Schwimmbad für die (Makro)fotografie zu nutzen. Das dies durchaus gelungen ist zeigen die unterschiedlichen Bilder. Einig war man sich darüber, dass solche Veranstaltungen für jeden Einzelnen eine Bereicherung sind und nicht zuletzt auch noch Spaß machen. In der Hoffnung solch eine Veranstaltung alsbald wiederholen zu können, ging man am Nachmittag auseinander.


 

 
Besuch beim Frühstück.... E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   
Sonntag, den 01. September 2013 um 08:19 Uhr

 

 

von einem jungen, männlichen Grünspecht hatten wir am gestrigen Samstag morgen. Dieser machte seinem Zweitnamen (Erdspecht) alle Ehre und suchte nach Ameisen und deren Larven. Qualitätsverluste bei den Aufnahmen muße ich hinnehmen, da ich durch die Fensterscheibe fotografiert habe.


 

 
Taubenschwänzchen E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

 

Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum) am Fliederstrauch.

Weitere Infos über das Taubenschwänzchen gibt es auf der Seite

www.natur-lexicon.com

oder auf

www.wikipedia.de



 
Schmetterlinge und Hornissen E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Aktuell blüht der Flieder und man kann dort jede Menge Schmetterlinge beobachten. Ich habe mal versucht sie grob zu zählen. Ich kam auf 45 Tiere innerhalb von 30 Sekunden. Die am stärksten vertretende Art bei mir sind der kleine Fuchs sowie das Tagpfauenauge. Daneben gibt es noch den Admiral und das Taubenschwänzchen welche ich bestimmen konnte. Zwar gibt es noch weitere Arten die ich sichten konnte, allerdings bin ich als Laie nicht in der Lage die genaue Art zu bestimmen.

Aufgefallen ist mir, dass regelmäßig Hornissen am Flieder vorbei kommen und dort Schmetterlinge jagen. Mehrfach konnte ich sie bei der durchaus erfolgreichen Jagd beobachten. Wurde ein Schmetterling geschnappt, so wurden diesem sofort die Flügel und Beine abgebissen. Der Rest wurde zu einer transportfähigen Kugel geformt und dann in das Nest transportiert.


 

 

 
Krabbenspinne E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

 

Diese veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia) hielt sich am Wegesrand auf ihrem Ansitz, dem großen Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis) auf. Nur die adulten Weibchen sind in der Lage ihre Farbe der Umgebung anzupassen. Dennoch hatte das leuchtende Gelb eine große Anziehungskraft auf so manche Fliege.


 
Gewitter über dem Wohratal E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   
Sonntag, den 28. Juli 2013 um 18:23 Uhr

 

Heute Nacht um ca. 3:00 Uhr ging dieser Blitz über das Wohratal herunter. Bei dem linken Blitz kann man die Heiligen Eichen erkennen und bekommt eine Vorstellung über Größe und Gewalt eines solchen Blitzes. Der rechte Bltz geht hinter Halsdorf / Wohra runter. Aufgenommen wurde die Szenerie mit einem Weitwinkel unterhalb von Burgholz aus. Noch mehr Blitze gibt es hier.


 

 
Marburger Junguhu E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   
Samstag, den 27. Juli 2013 um 16:19 Uhr

 

Am gestrigen Freitag Nachmittag konnte ich beobachten wie unser junger Uhu ein Gewölle auswürgte. Danach machte er sich über seinen Krähenkadaver her. Den Torso schleppte er etwas später zum Durchgang des Wasserspeier. Es scheint ihm wirklich gut zu gehen.


 

 
Hornissen im Vogelhaus E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

 

Nachdem im Frühjahr ein Blaumeisenpärchen ihre Jungen in diesem Vogelhäuschen groß gezogen hat, haben sich nun diese Hornissen einquartiert. In absehbarer Zeit wird das Vogelhäuschen wohl zu eng sein, so dass die Hornissen wohl anbauen werden. Es ist sehr interessant diese große Wespen zu beobachten. Sollte jemand Hornissen an einer unliebsamen Stelle zu Hause haben oder gar eine Gefährdung durch diese Insekten befürchten, bitte nicht einfach das Nest zerstören (Hornissen gehören zu den besonders streng geschützten Insektenarten) sondern die Untere Naturschutzbehörde informieren. Hier wird man Ihnen auf jeden Fall weiterhelfen.


 
Kleine Braunelle E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Kleine Braunelle (Prunella vulgaris)


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 28
Joomla templates by a4joomla