Willkommen bei www.diginatur.de
Ungewöhnlicher Nistplatz E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Entgegen vieler vermeintlicher Storchenexperten, beweisen gerade unsere Weißstörche ein gewisses Maß an Anpassungsfähigkeit wie dieses Bild zeigt. Das es nicht immer ein hoher Schornstein oder Mast sein muss wird hier sicherlich deutlich. Ebenso scheint es auch nicht grundsätzlich notwendig zu, dass es eine große Freifläche sein muss, damit der Anflug gewährleistet ist. Störche sind Anpassungsfähig, gerade wenn die Bedingungen nicht immer optimal sind. Allerdings benötigen Störche besonders in der Brutzeit Ruhe, zumal sie schon genug Energie aufbringen müssen, ihre Brut gegen natürliche Fressfeinde oder auch widrigen Wetterumständen zu schützen.   Jede unnötige Flucht kostet Energie, die in Form von Nahrungsaufnahme letztendlich wieder zugeführt werden muss. Glücklicher Weise entscheidet immer das Storchenpaar selbst ob sie sich niederlassen oder nicht. Als Beobachter sollte man sein Verhalten generell immer mit der Fragestellung "Was mute ich den Tieren zu" hinterfragen.

 


 

 
Nachtigall (Luscinia megarhynchos) E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

 


 

 
Nistkastenkamera abgeschaltet E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Heute wurde die Nistkastenkamera abgeschaltet. Zum einen konnte man sowieso nichts mehr erkennen, da die Jungtiere aufgrund ihrer Größe und der doch recht eng gewordenen Räumlichkeit mit ihrem Gefieder an die Linse der Kamera kamen. Da das Gefieder der Vögel in der Regel gut eingefettet ist, verschmierten sie somit die Linse. Zum anderen sind sie flügge geworden und haben ihren Geburtsort verlassen.


 

 
Waldohreulen - Noch nicht vergessen E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Wie in der heutigen Ausgabe der Oberhessischen Presse zu lesen ist, hat der Bürgermeister von Amöneburg nun die Anklage erhalten.
Den Zeitungsartikel können Sie hier als PDF-Datei herunterladen und lesen.

Die vorangegangenen Artikel finden Sie hier.

 


 

 
Brutsaison E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Mittlerweile ist die Brutsaison im vollen Gange. Auch dieser Kleiber hat viel zu tun.


 

 

 
Waschbär in seiner Baumhöhle E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Wie gut sich Waschbären an unsere Region anpassen konnten, beweisen die zunehmenden Begegnungen, die fast jeder schon einmal hatte. Als "Überlebenskünster" ist er mittlerweile durchaus zu einer Plage geworden.


 
Die ersten Kleinen sind da ! E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Wie zu sehen ist, sind die ersten beiden Kleinen offensichtlich heute morgen geschlüpft. Wer nun regelmäßig hier herein schaut, wird feststellen, mit welch rasanter Geschwindigkeit die kleinen Stare wachsen.


 

 
Rotmilan im Flug E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Glücklicherweise gibt es hier in Mittelhessen, aufgrund von guten Schutzmaßnahmen, noch eine relativ hohe Bestandsdichte an Rotmilanen. Sie bei ihrem majestätischen Flug zu beobachten ist mir immer wieder ein Vergnügen.


 

 
Neuer Versuch E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Seit heute liegt wieder ein Ei im Nistkasten. Nach vielen Spekulationen hinsichtlich dem Verschwinden des letzten Geleges, konnten wir beobachten, dass ein Partner nicht mehr da war. Wahrscheinlich ist "sie" Opfer eines Raubtieres geworden. In Frage kommen verschiedene Prädatoren wie Sperber aber auch Katzen. Dennoch hat das offensichtliche Männchen sofort nach einem neuen Partner Ausschau gehalten und kräftig geworben, wie ich unmittelbar vor meinem Fenster sehen und hören konnte. Hoffentlich geht alles gut, so dass wir beobachten können wie junge Stare aufgezogen werden.


 

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 28
Joomla templates by a4joomla