Blog Storchenbeobachtung
Blog Storchenbeobachtung E-Mail
Geschrieben von: Hans Jörg Hellwig   

Beobachtungen rund um die beiden Storchenmasten in der Gemarkung Rauschenberg Ernsthausen.
Gerne nehmen wir weitere Beobachtungen telefonisch unter 015117846208 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. entgegen.


 

Storchenmast 1 = Privatgrundstück Hellwig

Storchemnast 2 = Privatgrundstück Weisheit

 

06.12.2014 - In der Nähe des Storchenmastes 2 überflog am heutigen Nikolaustag, um 15:45 Uhr ein Weißstorch das Gelände in Richtung Kirchhain. Endeckt hatte ihn Frank Steckbauers Sohn Bennet. Wahrscheinlich war es der gleiche den sie kurz vorher auf dem Dach des Aussiedlerhofes "Eckel" bei Albshausen an der B3 gesehen haben.
Um 16:30 erhalte ich einen Anruf aus Ernsthausen von Hilmar Schleiter. Dieser berichtet mir, dass ein Storch auf dem Flutlichtmast am Sportplatz sitzt.  Wäre es nicht bereits so "dunkel" hätte ich mir die Mühe gemacht ihn zu fotografieren. Wie ich später erfuhr hat sich Konrad Krausse aus Ernsthausen die Mühe gemacht und und konnte den Storch ablichten. Vielen Dank für die Bilder welche man hier sehen kann. Der Storch übernachtete und flog am anderen Tag weiter.

03.05.2014 - Da sich bis jetzt keine Störche mehr auf dem Mast niedergelassen haben, ist es sicherlich für diese Saison vorbei. Dennoch bedeutet dies nicht, dass man die Hoffnung aufgeben sollte. Welche Gründe zum Fernbleiben geführt haben, bleibt trotz "Weissagungen" vermeintlicher Storchenexperten, spekulativ.

09.04.2014 - Weiterhin keine Störche in Sicht, dafür 2 Nilgänse die es sich auf dem Mast bequem machten.

04.04.2014 - Bislang konnten weiterhin keine Störche gesichtet werden. Schade....

02.04.2014 - Nachdem zwar vor einigen Tagen ein Storchenpaar sich auf Mast 2 bequem machte, sah es so aus, als ob sie den Mast auch annehmen würden. Nun sind aber bereits wieder 10 Tage vergangen und ich konnte lediglich, frühmorgens am 25.03. einen Storch auf dem Mast ausmachen. Bis heute ist keine weitere Sichtung eines Storches erfolgt, bzw. wurde auch keine mir gemeldet. Bleibt abzuwarten ob sie doch noch wieder kommen.


 

17.06. - Heute Vormittag konnte ich in der Nähe der Wambach 2 Störche beobachten, die ein wenig kreisten und dann nach Halsdorf abstrichen.

16.06. - Nun ist es gewiss. Die Störche sind verschwunden bzw. der Mast wird nicht mehr aufgesucht. Wie mir berichtet wurde, sind sie vereinzelt noch in der näheren Umgebung von Ernsthausen gesichtet worden. Nun, ich bin optimistisch, dass wir sie hier nächstes Frühjahr wieder begrüßen können. Vielleicht wird es ja dann etwas mit dem Nachwuchs. Trotzdem möchte ich erwähnen, dass die vielen Kontakte und Unterhaltungen oder Fachsimpeleien, meist an der Storchenbank, mich persönlich sehr gefreut haben und mir das große Interesse an solch einer Attraktion deutlich machten. Ach übrigens, von der Storchenbank aus können mit ein wenig Glück noch andere Tierarten beobachtet werden.  ;-)

12.06. - Leider kein Nachwuchs dieses Jahr. Die Brut scheint aufgegeben, da offensichtlich nach fast 6 Wochen Brutzeit noch immer nichts geschlüpft ist. Auch war das Nest heute Mittag verlassen.

10.06. - Noch immer sind keine Jungstörche zu sehen. Was ist los? Ich kann es nicht sagen. Nach wie vor sitzt ein Storch weiterhin auf dem Nest und brütet. Interessant finde ich dagegen die Antwortmail von der Vogelwarte Helgoland, die mir Armin Köhler heute zukommen ließ. Er hatte ihnen die Ringnummer unseres Storches durchgegeben. Vielen Dank dafür Armin.  Die Antwortmail ist hier als PDF-Datei zum nachlesen hinterlegt.

05.06. - Heute Abend konnten Volker Ploch und ich beobachten, wie das Storchenmänchen etwas aus dem Nest warf. (Eierschalenreste?) Auch verhielt sich der Storch recht unruhig, stand mehrfach kurz auf um sich dann auch sogleich wieder zu setzen. Veilleicht haben die beiden bereits Nachwuchs und wir konnten es bisher nur nicht sehen. Der Rand des Storchenkorbes ist sicherlich 20cm hoch.  In den nächsten Tagen sollte dann vermehrt Flugaktivität, zwecks Nahrungsbeschaffung, zu beobachten sein.

02.06. - Zwar kühl aber immerhin etwas trockener als noch in den letzten Tagen machte ich einen kleinen Rundgang zu den Störchen und konnte beobachten wie sich die beiden Störche beim Brutgeschäft weiterhin abwechselten. Nach jedem Ausflug kehrten die Störche mit weiterem Nistmaterial zurück. Innerhalb einer Stunde sah ich an diesem relativ schönen Sonntag morgen von der "Storchenbank" aus, noch folgende Tiere:
- 2 Schwarzmilane
- 1 Bussard
- 2 Turmfalken
- 1 Kuckuck
- 2 Dorngrasmücken
- 2 sich streitende Amselhähne
- Mehrere Stare
- Mehrere Rabenkrähen
- Mehrere Elstern
- 1 Buchfink
- 1 Fuchs
- mindestens 10 Wachholderdrosseln
- mehrfach einen Trupp weißer Zuchttauben

26.05. - Nach wie vor regnet es und heute bereits den ganzen Tag. Dazu ist es recht kalt. Das Storchenpaar wechselt sich weiterhin regelmäßig beim Brutgeschäft ab. Gestern Vormittag konnte ich "Sie" nicht unweit vom Storchenmast auf einer frisch gemähten Wiese, nach Nahrung suchend beobachten. "Er" saß zum gleichen Zeitpunkt im Nest auf dem Gelege.

22.05. - Bei der aktuellen nassen und recht kalten Wetterlage bin ich eigentlich ganz froh darüber, dass noch keine Jungstörche geschlüpft sind. Dieses Wetter ist alles andere als ideal für "nackte" Störche. Zu groß die Gefahr das sie an Unterkühlung oder Nahrungsmangel eingehen könnten.  Wahrscheinlich wie viele andere auch, hoffe ich doch sehr, das sich bald mal eine wärmere und sonnigere Wetterlage durchsetzt.

19.05. - Heiner Eidam konnte vor einigen Tagen beobachten, wie 2 Nilgänse auf Mast 1 landeten. Sie wurden umgehend von einem der beiden auf Mast 2 brütenden Störche vertrieben.

12.05. - Trotz des nassen und kalten Wochenende wird weiter gebrütet. Das Männchen brachte allerdings im schönsten Abendlicht sogar noch weiteres Nistmaterial herbei.

09.05. - Definitiv brüten die Störche nun. Man kann beobachten wie sie sich beim Brüten abwechseln. Das Nest wird nicht mehr unbeaufsichtigt gelassen, es bleibt immer ein Storch auf dem Nest. Bei einer Brutdauer von 30-32 Tagen sollten die Jungen Ende Mai, Anfang Juni schlüpfen. Hoffen wir "das Beste".

05.05. - Brüten sie oder brüten sie nicht, das ist hier die große Frage. Heute Mittag konnte ich beobachten, dass ein Storch auf dem Mast verweilte und sich zeitweise auch setzte. Dann wieder aufstand und mit dem Kopf am Nestgrund "arbeitete", so als wenn er die Eier drehen würde. Egal ob sie brüten oder nicht. Es ist ungemein wichtig die Störche nicht unnötig zu stören. Das bedeutet möglichst nicht auf Höhe des Mastes zu verweilen um den Storch zu beobachten oder zu fotografieren. Gar nicht geht, wie vor ein paar Tagen bereits geschehen, zum Mast hinzulaufen. Vorbeigehen oder fahren stellt kein Problem da. Zudem haben wir jetzt an der Wohrabrücke eine "Storchenbank" aufgestellt, die zum Verweilen und Beobachten einlädt.

04.05. - Die "Ernsthäuser Störche" sind viel unterwegs, sitzen aber auch häufig auf ihrem Storchennest. Zu brüten scheinen sie nicht.

28.04. - Muß meine Einschätzung bezüglich eines Brutvorgangs vorerst einmal revidieren. Beide Störche sind viel in den umliegenden Wiesen auf Nahrungssuche unterwegs. Mehrfach am Tage wird das Nest aufgesucht und es kommt auch zur Paarung. Hin- und wieder sitzt einer der beiden für 15-20 Minuten im Nest. Ob schon ein Gelege vorhanden ist vermag ich allerdings nicht mit Sicherheit zu sagen. Nun ja, es bleibt spannend.

25.04. - Immer häufiger sitzt einer der beiden Störche im Nest - Gehe davon aus das nun das Bebrüten der Eier beginnt. Um so wichtiger ist nun die Vermeidung von Störungen.

20.04. - Beim Abendspaziergang gab es folgende Beobachtung: Mast 2 besetzt mit einem Pärchen. Ein dritter Storch flog um 20:38 Uhr Mast 1 an und machte 3 Landeversuche. Grund für die Landeschwierigkeit dürfte die Grillparty meiner Tochter gewesen sein. Letzendlich hat er sich entschieden die Nacht auf dem Nest zu verbringen und ließ sich nicht weiter beirren.

19.04. - Ein dritter Storch hielt sich in den Wohrawiesen bei Ernsthausen am heutigen Spätnachmittag auf. Beobachten konnte ich wie er Mast 2 besetzte, dann aber von "unserem" Storchenpärchen wieder vertrieben wurde. Um 23.30 Uhr sah ich mit dem Dämmerungsglas einen Storch auf Mast 1 als Übernachtungsgast.

17.04. - "Unser" Storchenpärchen hält sich bereits seit mehreren Tagen auf dem Mast 2 auf und ist mit dem Ausbau des Nestes beschäftigt oder sucht unmittelbar in der Umgebung nach Nahrung. Mehrfach kam es mittlerweile zur Kopulation.

15.04. - Am Abend befanden sich 2 Störche auf dem Mast. Es kam zur Kopulation. Außerdem weiterhin starker Nestbautrieb durch einbringen von Nestmaterial.

14.04. - Bereits am frühen Morgen sind Aktivitäten am Nest zu erkennen. Immer wieder setzt sich der Storch hin und ist dann kaum auszumachen. Offenbar richtet er die Nestkuhle her. Danach werden erneut Anpassungen vorgenommen. Was mich allerdings irritiert, ist die Tatsache, dass ich in den letzten 3 Tagen immmer nur einen Storch gesehen habe. Wo ist der 2. ? Sollte jemand diesbezüglich anderweitige Beobachtungen machen, wäre ich dankbar über ein paar Informationen.
Am Abend brachte unser Storch nach Sonnenuntergang noch große Mengen an Nistmaterial ein.

13.04. - Gestern und heute konnte ich leider nur einen Storch ausmachen. Dieser brachte allerdings weiterhin Nistmaterial ein.

11.04. - Heute Vormittag: Mast 2 besetzt von einem Storchenpaar. Hohe Flugaktivität mit einbringen von Nistmaterial in Form von Ästen und Zweigen.

10.04. - Um 20:10 Uhr sitzt ein Storch auf Mast 1 und ein Storch auf Mast 2

09.04. - Heute Vormittag konnte ich sehen wie ein Storch vom Wegesrand bei der Biogasanlage, einen Ast aufnahm und damit zum Mast 2 flog. Der Nestbautrieb scheint also in Gang gekommen zu sein.

08.04. - Heute Vormittag: Mast 2 besetzt von einem Storch.

07.04. - Das Storchenpaar stand heute morgen fast 2 Stunden lang, ca. 100 Meter entfernt von unserem Anwesen auf dem Acker

06.04. - Heut Nachmittag konnte ich beobachten: 2 Störche auf Mast 2. Einer von beiden lief zeitweilig in den umliegenden Feldern umher, stellenweise sogar am Verbindungswegs Ernsthausen-Bahnhof entlang. Ein 3. Storch verweilte zu meiner Überraschung auf Mast 1.  Aktuell 20:50 Uhr kann ich ihn mit dem Dämmerungsglas auf der Spitze einer trockenen Erle ausmachen. Die beiden anderen nach wie vor auf Mast 2.

05.04. - 8:15 Uhr 2 Störche auf Mast 2. Es kam mehrfach zur Paarung.

04.04. - Am heutigen Nachmittag erhielt ich von mehreren Personen die Info, dass wieder ein Storchenpaar auf dem Mast verweilte. Beide waren beringt. Armin Köhler konnte sie fotografieren. Ob die Ringnummern abgelesen werden können wird erst bei der Auswertung der Bilder feststellbar sein.

31.03. - Nachtrag zum 27.03. Heute erfuhr ich von meinem Sohn und einem Nachbarn, dass am Mittwoch auf Mast 1 ebenfalls 2 Störche kurz verweilt haben. Am heutigen Ostersonntag konnte ich allerdings keine Störche ausmachen.

29.03. - 12:45 Uhr Nest wieder von einem Storch besetzt, welcher dann einem kräftigen Schneetreiben ausgesetzt war.

28.03. - Gestern und heute konnte von Hans Ploch die Paarung der beiden Störche beobachtet werden.

27.03. - Erneut befand sich um 11:25 Uhr ein Storch auf dem Mast, der erst abstrich als ein Fußgänger mit Hund vorbeikam. Ein vorher vorbeifahrender Radfahrer störte ihn dagegen nicht.
Um 13:10 Uhr konnte ich dann 2 Störche auf dem Mast beobachten und fotografieren. Jürgen Schunk hatte kurz zuvor gar einen 3. Storch ausgemacht und beobachtet wie das Pärchen attackiert wurde. Das Nest wurde jedoch gut verteidigt und scheint vielleicht angenommen worden zu sein.

22.03. - Bei eisigem Nordostwind konnte ich heute zwar keinen Storch ausmachen, dafür aber 10 rastende Kraniche auf den feuchten Wohrawiesen.

21.03. - Zwischen Halsdorf und der Hofansiedlung Wambach hielt sich ganztägig ein Weißstorch auf. Am Nachmittag gesellten sich 6 Kraniche kurzfristig dazu.

17.03. - Mast 2 um die Mittagszeit erneut von einem Weißstorch besetzt.

16.03. - Mast 2 wird gegen Mittag von 2 Weißstörchen angeflogen und kurzfristig besetzt. Am Abend befindet sich nur noch ein Storch auf dem Mast.

04.03. - Ein Weißstorch landet auf Mast 2 und fängt sofort an zu klappern. Bevor ich ein Foto machen konnte, streift er nach kurzer Zeit wieder ab, fliegt Richtung Rauschenberg und kann dort in einem feuchten Wiesengebiet bei der Nahrungssuche beobachtet werden. Spätabends ist der Mast erneut von einem Storch besetzt. In den darauf folgenden Tagen wurde kein Storch mehr gesichtet.

26.02. - Besichtigung des Storchenmastes 1 von 2 Nilgänsen

23.02. - Aufstellen der beiden Storchenmasten

 

 


Joomla templates by a4joomla